Tagebuch einer Pianistin 1

 

Mein Zugang zu meinem Klavierspiel im Oktober 2012:

“ Lange hielt er sich verborgen – der Ton in mir, doch wenn die Zeit reif ist sprudelt die Quelle wie von selbst

und in mir entsteht ein Klang der ursprünglicher ist als ich es mir je erträumte.

So fliesst die Musik durch mich in die Tasten des mir so geliebten Instrumentes…“

Maiko Ripplinger 21.10.2012

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: